Sparkasse Wuppertal: Das Geld wurde knapp an den Kassen!

180 Beschäftigte haben heute in der Sparkasse Wuppertal dafür gesorgt, dass der Betriebsablauf erheblich gestört wurde und es unter anderem an den Kassen in der Hauptstelle kein Geld mehr gab. Die Kolleginnen und Kollegen zeigten einmal mehr, dass sie die Nase voll haben von den Sparplänen der Sparkassen-Vorstände in der Tarifrunde. Personalratsvorsitzende Andreas Hugendick verdeutlichte ebenfalls die Belastung der Beschäftigten und die Forderung nach einem angemessenen Tarifabschluss!

Schreibe einen Kommentar